Kempinski-Blogbeitrag

Erfahren Sie mehr
11.03.2015
Warum ausgerechnet Schwarzreiter?
Warum ausgerechnet Schwarzreiter?

Der Schwarzreiter ist ein Tiefseesaibling und soll eines der Lieblingsgerichte von König Ludwig II., dem „Kini“, gewesen sein. Dieser war bekanntermaßen der Sohn von König Maximilian II., der das Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München bauen ließ.

Nicht nur in der Namensfindung haben wir uns von Ludwig II. inspirieren lassen, auch von seiner Vorliebe für exzellente Küche. Er war ein ausgesprochener Feinschmecker und revolutionierte die Küchenkultur am Hof. So schickte er seinen Hofkoch Theodor Hierneis auf kulinarische Entdeckungsreise nach Frankreich, damit dieser die bayerische Küche verfeinern konnte. Des Weiteren sorgte er dafür, dass die Küche näher an die Speisesäle verlegt wurde, damit das Essen auch immer heiß auf den Tisch kam.

Auch das „Tischlein-deck-Dich“, ein versenkbarer Speisetisch, den er in seinen Schlössern Herrenchiemsee und Schloss Linderhof einrichten ließ, ist auf seine Anregung entstanden. Auf Schloss Neuschwanstein ließ er dafür einen Speiseaufzug installieren, da sich dort die Küche ein paar Stockwerke unter dem Esszimmer befand.

Auch wir möchten die bayerische Küche mit neuen, jungen und unerwarteten Interpretationen von unserem Küchenchef Christian Michel immer wieder neu erfinden und Gerichte auf den Tisch zaubern, die man so noch nicht kennt!

Tags
Neue Kommentare
Posten Sie Ihren Kommentar
Kempinski
Ihre Anfrage wird bearbeitet ...
Vielen Dank für Ihre Geduld.

YOUR BROWSER IS NOT SUPPORTED

Please note that this website is optimised for Internet Explorer 10 and higher, as well as Google Chrome, Mozilla Firefox and Safari. To ensure that you are able to use our website to its full extent, we kindly ask you to upgrade your browser version, or select a different one. Thank you.