Pressemeldungen

In Gozo
ERHALTEN SIE UNSERE NEUESTEN INFORMATIONEN
Pressemeldungen durchsehen
Page: 1 of 1

Sonderausstellung „Lebensbilder“

Zum 75. Geburtstag erinnern die Akademischen Werkstätten an ihren Gründer Karl-Peter Muller, der sich kurz K.P.M. nannte, mit einer Sonderausstellung „Lebensbilder“ vom 14.05.2011 – 14.09.2011 im Hotel Kempinski, Gozo, Malta. Im Herzen des Mittelmeers, südlich von Sizilien liegt die bezaubernd schöne Insel Gozo. Mit ihren einsamen Buchten, den terrassenförmigen Hügeln und engen Tälern ist Gozo der ideale Ort für Ruhe und Entspannung. Für den Maler Karl-Peter Muller aber immer auch ein Ort der Arbeit und Inspiration.

Die Ausstellung begleitend finden dort im Frühsommer vom 08. bis 15.05.2011 Kunst-Workshops unter der Leitung der beiden K.P.M.-Meisterschüler Heidi Schrickel und Hort Bens statt – erstmals in Kooperation mit dem Hotel Kempinski, Gozo. Echt Meisterklasse.

Eröffnet wird die Ausstellung am 14.05.2011 19.00 Uhr mit einer Vernissage und einführenden Worten der Tochter des Künstlers, Josefine C. Müller.

Gozo – Die zweite Heimat des Künstlers K.P.M.

Nach vielen Jahren unter der Sonne Spaniens und Südfrankreichs kam K.P.M. erstmalig 1986 auf die kleine, beschauliche Schwesterinsel von Malta, um danach jährlich dorthin zurück zu kehren. Mehr noch: Hier fand der Maler und Bildhauer eine Themenfülle, die sein Schaffen inspirierte und sein Werk um eine Reihe zentraler Motive bereicherte. Als Quelle dienten Muller zum Beispiel die Ausgrabungen der rund 6.000 Jahre alten Bauwerke von Ggantija, einer beeindruckenden Tempelanlage nahe des Dorfes Xaghra. Diese Gebäude sind damit noch deutlich älter als die Pyramiden Ägyptens und das rund 1.000 Jahre jüngere Stonehenge in England. Gleichermaßen fasziniert war K.P.M. von den so genannten „Fat Ladies“, inseltypischen Skulpturen mit opulenten Formen, denen wir seine Bilderserie Tara sowie die gleichnamige Rauminstallation „Taras Zimmer“ verdanken. Allesamt Sinnbild für das älteste der Frauenbilder und damit den Ursprung des Lebens.

Und dann war da natürlich auch noch die ebenso eindrucksvolle wie karge Küstenlandschaft rund um die Dwejra Bucht mit dem gewaltigen Azur Window; gekennzeichnet durch die immer wiederkehrenden Erdfarben und Ockertöne und das sie umrahmende dramatische Licht. Es waren gerade die alltäglichen Dinge, für die sich Maler Muller jeden Tag aufs Neue begeistern konnte: Die Capras (Ziegen), die Gockler, Pferde und Möwen dienten ihm dabei ein ums andere Mal als Motive für seine Kunstwerke. In der Auseinandersetzung mit den Mythen der Insel und der Religion ihrer Bewohner entstanden eindrucksvolle Zyklen wie beispielsweise Im Zeichen des Kreuzes. Die geografische Nähe zu Afrika weckte sein Interesse für die fremde Kultur und mündete in Bildern der Serien African Queen & Zaire.

Unzählige Skulpturen, vorwiegend Köpfe, entstanden aus dem typischen Kalksandstein im Lauf der Jahre und sind heute noch in Kercem zu besichtigen.

Gozo Art Workshop Kunstfrühling

Im Rahmen des besonders für Laien geeigneten Workshops wird zudem freie Malerei mit dem Focus auf abstrakter Architektur und Landschaft gelehrt. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Die Teilnehmer wohnen und arbeiten in einem der landestypischen Farmhouses, welche durch ihre traditionelle Bauweise ebenso wie durch ihren Charme begeistern. Das über 200 Jahre alte Farmhaus Razzett Summiena steht auf einem großzügigen Areal mit angrenzendem Atelier nebst Swimming-Pool und bietet seinen Bewohnern einen traumhaften Blick auf die Hauptstadt Victoria. Hier lebte und arbeitete der Künstler Karl-Peter Muller viele Jahre.

K.P.M. 1935 – 2000

„Kunst ist die Art und Weise, wie ich mit mir und den Dingen umgehe.“

Karl-Peter Muller studierte an der Akademie der bildenden Künste in München Malerei und Grafik bei Prof. Xaver Fuhr, traf später Kokoschka, Vedova und Bill und lässt sich bereits mit 21 Jahren als freier Maler nieder. Malerei, Collage, Skulptur, Performance, Environment sowie Musik und Literatur bilden seine künstlerische Bandbreite. Aus Geräuschen und Gerüchen wurden Bilder, aus Bildern Texte, aus Texten Skulpturen, aus Skulpturen Räume und aus Räumen Musik.

„Kunst für alle“

Dabei handelt es sich um einen zentralen Gedanken Karl-Peter Mullers, einem Credo, dem sich auch in Zukunft die Arbeit des von K.P.M.’s noch zu Lebzeiten gegründeten Kunstverein ¬–¬ Akademischen Werkstätten e.V., widmet. Ihr Ziel ist es, das umfangreiche Œuvre von K.P.M. mit Bildern, Papierarbeiten, Texten sowie Skulpturen und Installationen zu wahren und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Künstler, Freunde und Familie verwalten das umfangreiche Erbe des 2000 verstorbenen Künstlers. Die hierfür nötigen finanziellen Mittel sammelt sie unter anderem auf einem Spendenkonto (AkadeWe, VR Bank Südpfalz, Konto 102110440, BLZ 54862500) und durch den Verkauf von Bildern.

For further information visit

www.kempinski.com/gozo

or

www.kpmuller.com; http://karlpetermuller.blogspot.com; www.kunstportalpfalz.de/kpm

Issued by:

Josefine C. Müller KPM representative

Akademische Werkstätten e.V.

Karlstr.138 - 76137 Karlsruhe

Tel. : +49 172/8984727

fine.mueller@gmx.de oder info@kpmuller.com

 

Kempinski
Ihre Anfrage wird bearbeitet ...
Vielen Dank für Ihre Geduld.

YOUR BROWSER IS NOT SUPPORTED

Please note that this website is optimised for Internet Explorer 10 and higher, as well as Google Chrome, Mozilla Firefox and Safari. To ensure that you are able to use our website to its full extent, we kindly ask you to upgrade your browser version, or select a different one. Thank you.