Sehenswürdigkeiten

Orstinformationen - Budapest
UNSERE TIPPS FÜR SIE IN DER HAUPSTADT
Sehenswürdigkeiten

Überreste der ehemaligen römischen Stadt, türkische Bäder, monarchisches Flair, Jugendstil von Zsolnay, Bauhaus, preisgekrönte moderne Architektur. Thematische Spaziergänge, um Europas erste Café-Kultur zu entdecken, die Fin-de-siècle Denkmäler, das malerische jüdische Viertel oder das grüne Buda. Wenden Sie sich an den Concierge für maßgeschneiderte Optionen.

Auf unsere eigene Art und Weise entdecken wir jeden Tag ein neues Detail in oder eine neue Seite an dieser sich stetig verändernden Stadt. Budapest immer in Bewegung, wie auch wir in unseren Leben.

Ein kultureller Geheimtipp – die sozio-kulturellen Rundgänge

Dieser Rundgang verbindet die Vielseitigkeit und die Kontraste des 8. Bezirks Budapests. Der 8. Bezirk ist bekannt für seine luxuriösen Paläste und heruntergekommenen Gassen sowie alte, aristokratische Residenzen und verslumte Straßenzüge. Teil dieses sozio-kulturellen Rundganges der Budapest Beyond Sightseeing Agentur ist ein Besuch des Hauses einer Zigeunerfamilie, einer hundert Jahre alte Schmiede und einer authentischen Bäckerei. Vom Zweiten Weltkrieg gezeichnete Gebäude und Einschusslöcher, die von der Revolution 1956 stammen, stehen ebenso auf dem Programm wie interessante Geschichten und Anekdoten der Anwohner. Dieses interaktive Erlebnis bietet einen einzigartigen Einblick in die Vielseitigkeit und das tägliche Leben im 8. Bezirk.

Bester Tagesausflug – die Burghöhle

Machen Sie mal etwas Anderes als sich immer nur in der Stadt umzuschauen und steigen Sie hinab in die Tiefen unter Budapest. Über Jahrhunderte hinweg haben Wasserströme sich durch das Gestein gearbeitet und nun befindet sich nicht nur ein faszinierendes Labyrinth aus unterirdischen Gängen und Winkeln unter der Burg, sondern auch bemerkenswerte historische Leckerbissen. So wurde hier unter Anderem im 15. Jahrhundert Graf Dracula gefangen gehalten. Außerdem gibt es verschiedene Ausstellungen und ein Wachsfigurenkabinett zu besichtigen, oder nutzen Sie einfach die Zeit, auf eigene Faust die Unterwelt zu erkunden. Nach 18 Uhr können besonders Mutige an einer geführten, unterirdischen Nachtwanderung teilnehmen.

Bester architektonischer Fund – ungarischer Jugendstil

Paris, Brüssel … Budapest! Die Blütezeit der jüngeren, ungarischen Geschichte hat nicht nur einen Bauboom ausgelöst, sondern die Architekten inspiriert, ihre eigene Interpretation zeitgemäßer Ästhetik zu kreieren. Ödön Lechners ausgelassene, farbenfrohe und dekorative Kacheln stehen für diese Zeit des Einfallsreichtums genauso wie die von Volkskunst und orientalischen Traditionen beeinflussten Kunstwerke. Entdecken Sie beeindruckenden Fassaden, aber auch, was sich dahinter verbirgt. Besonders sehenswert ist die Calvinistische Kirche, der Gellért Spa, das Institut für Blinde, das Geologische Institut, das Pariser Kaufhaus und das Ungarische Schatzamt (die frühere Königliche Postbank).

Die Top drei Sehenswürdigkeiten

1. Széchenyi Heilbad
2. Heldenplatz
3. Burgviertel

Széchenyi Heilbad
Neben dem Heldenplatz im Stadtpark entstand 1913 das Széchenyi Heilbad, eine der größten Thermenkomplexe Europas. Ihr neo-barocker Glanz steht im auffälligen Kontrast zu den Spas auf der Budaseite der Stadt, die von orientalischer und ottomanischer Eleganz zeugen. Die Außenpools des Széchenyi Heilbades ziehen sogar im tiefsten Winter Badefreudige an, so warm und einzigartig ist es. Verpassen Sie es auch nicht, mit einem Einheimischen im Wasser sitzend Schach zu spielen.

Die Auswahl von 21 Pools inmitten dieser spektakulären Umgebung ist nur das Tüpfelchen auf dem i – Széchenyis mineralreiches Thermalwasser, das aus einer Quelle 1.246 m unter Erde gewonnen wird, unterstützt nachweislich in der Physiotherapie, während Wasser, das aus einer anderen Quelle gewonnen wird, sich gut auf Verdauungsprobleme auswirkt.

Ein Insidertipp: Für eine noch exklusivere Zeit in der Therme sollten Sie sich eine zusätzliche Eintrittskarte zum Palmenhaus besorgen, eine öko-freundliche Oase, die in Zusammenarbeit mit dem nahe gelegenen Botanischen Garten entstand.

Heldenplatz
Sie kennen den Heldenplatz vielleicht schon aus einem Michael Jackson Musikvideo oder aus dem Film „Evita“. Entstanden ist der Platz allerdings 1896 mit dem Ziel, das 1.000. Jahrestag der Eroberung des Karpatenbeckens durch die Vorfahren der Ungarn zu feiern und die historischen Führer Ungarns zu ehren. Dieses beeindruckende und stolze halbrunde Display mit dem Millenniumsdenkmal besteht aus den Statuen der Anführer sieben verschiedener Stämme, die im 9. Jahrhundert Ungarn gründeten sowie weitere historische Größen, von denen einige jedoch nach 1945 wieder verschwanden. Für eine farbenfrohe Chronik ungarischer Geschichte sollten Sie auf jeden Fall die Ehrenhalle besuchen! Dieser ausgedehnte Platz ist umgeben von dem Museum der Bildenden Künste und der Kunsthalle. Das Museum der Bildenden Künste wird derzeit gerade renoviert und wird erst am 31. Oktober wiedereröffnet. Dann sollten Sie sich allerdings den liebevoll restaurierten, romanischen Saal mit der zweitgrößten Sammlung von Goyas Werken nicht entgehen lassen.

In der Nähe
Gleich nebenan befindet sich der Stadtpark mit dem Zoo und dem Zirkus, während das Liget, ein Museumskomplex, sich noch im Bau befindet. 2020 soll es fertiggestellt sein und verschiedene Pavillons, ein Transportmuseum und andere, kulturelle Veranstaltungsorte beherbergen.

Anfahrt
Das Széchenyi  Heilbad, der Heldenplatz und der Stadtpark sind leicht mit der U1 von der Hősök tere Haltestelle auf dem Deák Ferenc tér zu erreichen. Park und Platz sind täglich von 6 bis 22 Uhr geöffnet, das Heilbad schließt hingegen schon um 19 Uhr.

Burgviertel

Nirgends ist der Lauf der Geschichte so deutlich zu erkennen wie im einzigartigen Burgviertel, das hoch über Buda, Pest und Donau liegt. Bekannt für seine mittelalterlichen, barocken und aus dem 19. Jahrhundert stammenden Häusern, Kirchen und öffentlichen Gebäuden, finden sich hier auch Spuren nicht nur der ungarischen, sondern auch der ottomanischen, jüdischen, christlich-europäischen und Habsburger Geschichte. Einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist das Wiener Tor, das Museum ungarischer Militärgeschichte, das Labyrinth der Budaer Burg, die Budaer Burg, der Dreifaltigkeitsplatz, die Matthiaskirche (umgeben von der Fischerbastei) und das Sándor Palais, die offizielle Residenz des ungarischen Präsidenten. Die der Pestseite zugewandte Hang Várkert Bazár wurde vor Kurzem rekonstruiert, um seine Neorenaissance Pracht wieder zum Vorschein zu bringen, mit seinen Promenaden und Plätzen, in denen heute Ausstellungen, kulturelle Veranstaltungen, Gärten und Restaurants zu finden sind.

Der königliche Palast war der ehemalige Sitz ungarischer Könige. Erbaut im 13. Jahrhundert wurde es mehrere Male zerstört und wieder aufgebaut. Im 19. Jahrhundert wurde es im neo-barocken Stil rekonstruiert. Unter dem Palast wurden mittelalterliche und Renaissancegebäude entdeckt und freigelegt. Die Burg ist Teil des Budapester Weltkulturerbes, 1987 wurde es zum UNESCO Welterbe erklärt. Die ungarische Nationalgalerie befindet sich ebenfalls in der Budaer Burg.

Die Fischerbastei in Budapest ist zweifelsohne eine der Topattraktionen der Stadt. Die heutigen Wachtürme, die dekorativen Festungsanlagen der Fischerbastei, wurden im 19. Jahrhundert erbaut und dienten als Wachtürme mit dem besten Panoramablick über Budapest.

Die römisch-katholische Matthiaskirche befindet sich vor der Fischerbastei im Herzen des Burgviertels. Sie wurde ursprünglich im romanischen Stil 1015 erbaut. Das heutige Gebäude wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts im spätgotischen Stil errichtet und im späten 19. Jahrhundert umfassend renoviert. Während der Renovierung wurden neue Motive wie die im Diamantenmuster angeordneten Dachziegel und die Wasserspeier hinzugefügt.

Anfahrt
Entweder mit der Buslinie 16 von der Deák Ferenc tér bis zum Burgviertel oder bis zu Clark Ádám tér und von dort weiter mit der Seilbahn zum königlichen Palast. Sie können auch zum Burgviertel laufen, das dauert vom Hotel circa 20 Minuten.


Weitere Insidertipps für Sehenswürdigkeiten:

Piknik Über Budapest

Picknick über den Dächern der Stadt

Picknick über den Dächern der Stadt

Meiner Meinung nach ist Budapest am schönsten von der Budaseite aus. Die Buda wurde auf einer Reihe von Hügeln erbaut. Von hier hat man einen beeindruckenden Blick über die Donau und das kommerzielle Pest. Mein Lieblingsplatz ist die Zitadelle auf dem Gellérthügel. Hier komme ich her, wenn ich 140m über der Donau picknicken will. Einer der schönsten Gründe, in Budapest zu leben. Die Zitadelle war einst eine Festung und von hier kann man nicht nur die Freizügigkeit der Buda genießen, sondern auch den Blick auf die Budaer Burg, die wie eine Krone auf dem nächsten Hügel thront. Dann ist da unsere blaue Donau mit ihren vielen, in verschiedenen Stilrichtungen gehaltenen Brücken und der Margareteninsel in ihrer Mitte. Die Zitadelle eignet sich hervorragend für einen Familienspaziergang. Für mich ist es der romantischste Ort der Stadt, besonders bei Nacht, wenn unzählige Lichter der Zitadelle und der Stadt einen unvergesslichen Glanz verleihen.
Silvia Rajniak - Executive Assistant

Flussspaß in Budapest

Flussspaß

Flussspaß

Ich liebe die Tatsache, dass Budapest am Wasser liegt. Die atemberaubenden Blicke über die Donau beeindrucken mich stets auf Neue und der Trubel der Menschenmengen gefällt mir. Jeden Abend, wenn ich nach der Arbeit über die Elisabeth Brücke nach Hause fahre, werfe ich einen Blick auf die beleuchtete Burg. Um das Meiste aus dieser wundervollen Szenerie zu machen, mache ich hin und wieder eine Flussfahrt auf der Donau. Außerdem kann man auch gut auf diesen Booten essen, während die Sehenswürdigkeiten an einem vorbeigleiten. Wenn Sie es etwas Spannender wünschen, dann kann ich einen River Ride mit einem Amphibienfahrzeug empfehlen. Am Besten lässt es sich als ein schwimmender Sightseeing-Bus beschreiben, von dem man die Budapester Sehenswürdigkeiten vom Land und Wasser gleichermaßen bewundern kann. Allerdings gibt es noch mehr auf der Donau als nur Bootstouren und einen wunderschönen Blick. Ich liebe Musik, daher gehe ich gerne zum A38 Musikboot. Auf dem stillgelegten Schlepper finden die coolsten ungarischen und
internationalen Musikevents statt. 2012 wurde das A38 vom Lonely Planet zur besten Bar weltweit gekürt.
Edvárd Szabó-Véber - Empfangschef

Die spektakulärste Bahnfahrt in Europa

Die spektakulärste Bahnfahrt in Europa

Die spektakulärste Bahnfahrt in Europa

Ich verrate Ihnen ein Geheimnis: Die beste Art und Weise, die weltberühmten Sehenswürdigkeiten Budapests zu sehen, ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, und zwar mit der Straßenbahn Nr. 2. Das typisch gelbe Gefährt tuckert an der Donau, am Pester Ufer entlang und bietet einen guten Blick auf viele historische und architektonische Schmuckstücke. Ich steige an der Straßenbahnstation am beeindruckenden Parlamentsgebäude ein und fahre Richtung Süden. Auf dieser Strecke kann ich das Flusspanorama, die grandiosen Brücken und das königliche Schloss bewundern. An der Eötvös tér Haltestelle steige ich aus und laufe die wunderschöne Donaupromenade herunter. Hier wird es langsam ruhiger, das Budapester Leben entschleunigt sich. Ich könnte meinen Ausflug noch bis zur bekannten Zentralen Markthalle (Vásárcsarnok), dem größten, überdachten Markt Budapests fortführen. Die Zentrale Markthalle ist eine lukullische Oase und ein wichtiges Wahrzeichen der Stadt. Auf jeden Fall sollten Sie die ‚Lángos‘ im ersten Stock probieren. Diesen Ausflug mit der Straßenbahn Nr. 2 kann man immer wieder machen, Tag und Nacht, es wird definitiv niemals langweilig.
Zoltán Schubert - Leiter der Buchhaltung

Kempinski
Ihre Anfrage wird bearbeitet ...
Vielen Dank für Ihre Geduld.

YOUR BROWSER IS NOT SUPPORTED

Please note that this website is optimised for Internet Explorer 10 and higher, as well as Google Chrome, Mozilla Firefox and Safari. To ensure that you are able to use our website to its full extent, we kindly ask you to upgrade your browser version, or select a different one. Thank you.