diavolezza-railway.jpg

Skigebiet Engadin St. Moritz

Tief verschneite Hänge, die in der Sonne glitzern, und ein weites Tal, das einen verzaubert. Kurz: Ein wahres Schneesportparadies.

In den Skigebieten Corviglia/Piz Nair, Corvatsch und Diavolezza/Lagalb sowie ein paar kleineren Gebieten stehen Ihnen insgesamt 350 km traumhafte Pisten zur Verfügung – und schneesicher ist Engadin St. Moritz sowieso.

Corviglia

Corviglia, St. MoritzDirekt gegenüber dem Hotel liegt die Signalbahn, die Sie direkt in das weitläufige, sonnige Skigebiet der Corviglia bringt. Frühaufsteher schwören auf den «White Carpet», die erste Fahrt auf frisch präparierten Pisten: Pünktlich zum Sonnenaufgang stehen Sie auf dem Piz Nair (3057 m), vor sich das Panorama, 100 Kilometer Abfahrten in Weltcup-Qualität. Wer es ein wenig ruhiger angehen möchte, begibt sich auf die 3 km lange ChillOut-Riding-Piste Paradiso. Die Möglichkeiten an der Corviglia machen den Unterschied: Der Hausberg von St. Moritz und Celerina gilt nicht von ungefähr als eines der berühmtesten Schneesportparadiese der Welt - auch dank seiner tollen Hütten und Restaurants.

WHITE CARPET - Dieses Naturerlebnis kostet nichts – ausser ein wenig Selbstüberwindung. Doch der frühmorgendliche Sprung aus den Federn lohnt sich: Schon ab 7.45 Uhr setzen sich die Gondeln und Sessellifte in Bewegung. Statt Gedränge herrscht freier Zugang zu den Bahnen, während die Sonne zaghaft über den weissen Kamm blinzelt. Kurz nach acht - pünktlich zum Sonnenaufgang - steht man dann oben auf dem Piz Nair (3057 m), vor sich das Panorama, 100 Kilometer Abfahrten in Weltcup-Qualität und den Corviglia Snow Park. Das ist der Gipfel der Gefühle: vor sich frisch präparierte Pisten und allen Platz der Welt für ein gediegenes Kurvendebüt.

Geschwindigkeitsmessung auf der Corviglia: Es macht schon Spass zu testen, wie schnell man unter besten Bedingungen unterwegs ist. Auf der Highspeed-Piste auf Corviglia) können Sie ihr Spitzentempo zum Nulltarif messen. Sobald Sie das Starttor passiert haben, beginnt das Rennen gegen die Zeit. Nach hundert Metern leuchtet auf der grossen Digitalanzeige beim Zieltor unterhalb der Alpina-Hütte das Resultat auf. Wer jetzt enttäuscht ist, probiert es erneut oder entspannt sich und schwingt im Geniessertempo die herrlichen Pisten ab.

Corviglia Snow Park: Der Snow Park auf Corviglia bietet, was Freestyler suchen. Vor allem Klasse und jede Menge Abwechslung. Denn der Park wird nicht nur bestens gepflegt, er rockt auch mit vielen unterschiedlichen Features: Schon die Line für die ersten drei hintereinander folgenden Kicker passt perfekt. Dazu kommen jede Menge Rails und Boxes, ein Corner und Hits in allen Grössen. Da machen Freestyler glatt Luftsprünge vor Freude.

Pistenplan Corviglia

Corvatsch

Ski area CorvatschAb Surlej erreichen Sie in gerade mal sieben Minuten die Mittelstation. Noch eindrücklicher wird's am Ende der nächsten Bahn: Wenn Sie auf 3303 Metern in der höchstgelegenen Bergstation der Ostalpen von der Gondel mitten ins grandiose Panorama treten. Der Corvatsch meint es sportlich - und das bis weit in den Frühling hinein! Allein, wenn Sie auf der neun Kilometer langen, anspruchsvollen Königsabfahrt vom Corvatsch über den Hahnensee direkt nach St. Moritz bis ans Kempinski Grand Hotel des Bains jagen.

Snow Night Corvatsch: Jeden Freitagabend ist auf der längsten beleuchteten Piste der Schweiz der Bär los. Snow-Bars, Special Partys und Szenen-Events säumen den Pistenrand, es riecht nach Glühwein, es wabert der Sound, die gute Laune wird nur noch übertroffen vom glitzernden Zauber des klaren Engadiner Sternenhimmels. Die Snow Night Corvatsch ist einzigartig im Alpenraum.

Snowpark Corvatsch: Hier können die Snowboarder und Freeskifahrer ihr ganzes Können beweisen: Die abwechslungsreichen Kickers und Rails stehen bestens präpariert bereit, die Quarterpipe lädt zur grossen Show. Let's fly!

Diavolezza/Lagalb

Wo sich die Eiskolosse des Berninamassivs über den Gletscherzungen türmen, braucht es volle Konzentration. Die Eiswände und Abgründe sind zum Greifen nah. Silbrige Überhänge funkeln in der Sonne, weisse Gipfel lächeln im Azurblau des Himmels. Die Vielfalt an Pisten sorgt für Abwechslung - und das von Mitte Oktober bis Ende Mai. Ein besonderer Leckerbissen ist gleichzeitig ein 45-minütiger Konditionstest: die mit zehn Kilometern längste gesicherte Gletscherabfahrt der Schweiz nach Morteratsch.

GLÜNA PLAINA: VOLLMOND-SKIFAHREN AUF DER DIAVOLEZZA - Wenn der Vollmond (romanisch: Glüna Plaina) sein weiches Licht anknipst, ruft das Bergrestaurant Diavolezza zum Gipfeldinner samt anschliessender Mondscheinfahrt über ruhige Hänge zurück ins Tal. Das ist schlicht «fabulus», was auf Romanisch wiederum für märchenhaft steht – und bedeutet, dass Sie sich dieses Erlebnis auf gar keinen Fall entgehen lassen sollten.

Daten Saison 14/15

  • 03.01.15
  • 31.01.15
  • 07.03.15
  • 04.04.15

Diavolezza Lagalp

Weitere Skigebiete

Vor den Toren der malerischen Dörfer öffnen sich wahre Idyllen: ideale Anfängerpisten wie Languard in Pontresina, Provulèr in Celerina, Cristins in Silvaplana, Müsella in La Punt und Bügls in S-chanf. Und sportliche wie Survih in Samedan und Aela in Maloja. Auch der Hausberg von Zuoz verspricht entspannte Tage für die ganze Familie. Hier carvt man ohne Hektik über breite Hänge. Muottas Muragl ist Winterwanderern und Schlittlern vorbehalten.

Weitere Informationen zum Skigebiet Engadin St. Moritz finden Sie hier

Zurück