lobby.jpgtitle="lobby" />

Familienerlebnisse

Das Engadin bietet an allen Ecken und Enden Action und Spass für die Kinder – und Erholung für die Eltern. Das Abenteuer auf unzähligen Spiel- und Tummelplätzen, an Feuerstellen und Badeseen.

Oder es führt durch wildromantische Landschaften: auf Pferde- und Maultierrücken, auf Inline-Skates oder in den Baumwipfeln - als Kletter-Erlebnis in den Hochseilgärten oder als Downhill-Spass mit dem Berg-Scooter.

Engadiner Badeseen

Bei den vielen Sonnentagen herrscht im Engadin fast immer Badewetter. Besonders idyllisch liegt der «Lej Nair», 200 Meter unter dem Hahnensee – er ist nur zu Fuss erreichbar. Nicht weit davon entfernt gehört der «Lej Marsch» dank windgeschützter Lage und der Nähe zum Parkplatz der Olympiaschanze zu den beliebtesten Badeseen. Am Stazersee zwischen St. Moritz und Pontresina führt für Wasserratten kein Weg vorbei. Und während man zum eher kühlen Cavloccio-See von Maloja aus gut eine Stunde wandert, liegen die Golfseen am Ufer des Inns gleich um die Ecke. Dank Picknickplätzen, Feuerstellen und einem Spielplatz sind sie besonders beliebt bei Familien.

Märchenweg Marguns–Celerina

Die drei Felsnadeln von Marguns kennt im Engadin jedes Kind. Denn die «Trais Fluors», wie die markante Felsformation auf romanisch heisst, sind eigentlich versteinerte Wunderblumen. Nur wird das von den Erwachsenen oft vergessen. Ausser, sie nehmen ihre Kinder an die Hand und den Märchenweg unter die Füsse und studieren die elf illustrierten Tafeln gut, die das Geheimnis der Wunderblumen verraten. Die Märchenwanderung beginnt bei der Bergstation Marguns (2278 m), führt in gemütlichen 90 Minuten nach Celerina runter und ist auch mit dem Kinderwagen gut machbar.

Lej da StazMuottas MuraglWandern

Trottinett Marguns

Wer die Natur auf rasante Art erfahren will, kommt auf dem Trottinett mit Mountainbikerädern garantiert auf Touren: Es ist leichtläufig, wendig, schnell. Und eine der muntersten Möglichkeiten, den Weg von der Bergstation Marguns (2273 m) hinunter nach Celerina zu geniessen. Auf einem Natursträsschen geht es vorbei an blühenden Alpenwiesen. Im Waldstück lohnt es sich, sanft auf die Bremse zu treten und tief durchzuatmen: Den Duft in der Luft würde man am liebsten als Parfüm konservieren und mit nach Hause nehmen.

Mehr Information: Familienerlebnisse im Engadin

Zurück