wide header image

Kempinski eröffnet erstes Haus in Litauen

Ein echtes Juwel in der Altstadt von Vilnius: das Kempinski Hotel Cathedral Square

Berlin, 5. September 2012 – In unschlagbarer Lage inmitten der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Altstadt von Vilnius hat die älteste Luxushotelgruppe Europas jetzt die Türen des ersten Kempinski-Hotels in Litauen geöffnet und ist damit auch erstmals in den baltischen Staaten präsent. Die historische neoklassizistische Architektur in Kombination mit moderner, lässiger Eleganz prägen dieses unvergleichliche Haus in dem aufstrebenden baltischen Staat, der in der zweiten Hälfte 2013 die Ratspräsidentschaft der EU übernehmen wird.

Das Kempinski Hotel Cathedral Square befindet sich direkt am zentral gelegenen Cathedral Square nur einen Steinwurf vom Präsidentenpalast entfernt mit Blick auf die Kathedrale von Vilnius, den davor gelegenen Glockenturm und den Gediminas Turm, einem weiteren Wahrzeichen der litauischen Hauptstadt – ein erstklassiger Ausgangspunkt, um die Stadt zu erkunden. Die Haupt-Einkaufsstraße der Stadt, der Gediminas-Prospekt, Ministerien und Regierungsgebäude sind ebenfalls in fußläufiger Entfernung zu erreichen. Die luxuriöse Ausstattung und der herausragende Kempinski-Service machen dieses Haus mit seinen 96 Zimmern und Suiten zur ersten Wahl für Staatsbesuche, anspruchsvolle Geschäftsreisende und Touristen gleichermaßen.

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde vor 100 Jahren als Grandhotel erbaut, das bereits damals über einen sehr guten Ruf im Baltikum verfügte. Nun nach der sorgfältigen Renovierung ist ein wahres Juwel entstanden, das seinen Platz nicht nur im Herzen der litauischen Bevölkerung finden wird. Die Renovierung führte Überreste der alten Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert zu Tage, die nun bewahrt hinter Glas am Eingang zum Restaurant zu bestaunen sind und an die geschichtsträchtige Vergangenheit von Vilnius erinnern.

Insgesamt 96 großzügige und elegant eingerichtete Zimmer und Suiten zum Teil mit Blick auf den belebten Cathedral Square und die Altstadt stehen den Gästen im neuen Kempinski Hotel Cathedral Square zur Verfügung – alle mit individuellem Charakter, Parkettboden, indirekter Beleuchtung und feinen Stoffen ausgestattet. Die Farbwahl spiegelt baltische Tradition wider und ist gleichzeitig modern gehalten, ähnlich wie die Badezimmer mit traditionellen, kleinen Mosaik-Fliesen.

Die Standardzimmer sind 20 bis 27 Quadratmeter groß, die Superior Rooms 27 bis 31 Quadratmeter. Diese Zimmerkategorien befinden sich im obersten Stockwerk direkt unter dem Dach. Aufgrund der Dachschrägen entsteht hier eine ganz besondere Atmosphäre und Gemütlichkeit. Die Deluxe Zimmer (32 bis 46 Quadratmeter) bieten alle den direkten Blick auf den Cathedral Square, haben hohe Decken und sehr geräumige Bäder mit separater Dusche. Verbindungszimmer sind ebenso verfügbar wie barrierefreie Zimmer.

In den ebenfalls modern designten Suiten wurden zahlreiche der ursprünglichen architektonischen Besonderheiten beibehalten; einige von ihnen haben hübsche, kleine Balkone zum Cathedral Square hin. Die Cupola Suite eignet sich mit ihren 45 Quadratmetern bestens für kleinere, exklusive Veranstaltungen. Der ganze Stolz des Hauses ist die Präsidenten-Suite: Mit 132 Quadratmetern ist sie die größte Suite von Vilnius; sie verfügt über höchste Sicherheitsvorkehrungen wie z.B. kugelsichere Scheiben, maßgeschneiderte, edle Möbel sowie eine abgetrennte Küche und bietet einen unvergleichlichen Blick direkt auf den belebten Platz.

Das elegante Restaurant „Telegrafas“ trägt seinen Namen in Reminiszenz an die Sowjet-Zeiten, zu denen das Hotel das zentrale Telegrafenamt der Stadt beherbergte. In entspannter Atmosphäre mit direktem Ausblick auf den Cathedral Square geniessen die Gäste hier innovative Küche, bei der absolute Frische und höchste Qualität im Mittelpunkt stehen – ein zentraler Treffpunkt nicht nur für Hotelgäste. Der Executive Chef Ciaran Gantly hat die Speisekarte abwechslungsreich mit europäischen, typisch litauischen und einigen Lieblingsgerichten seiner Heimat Irland zusammengestellt. Das Restaurant, das morgens und abends geöffnet ist, verfügt über 76 Plätze und einen separaten Eingang direkt von der Straße aus.

„Le Salon“, die Lobby-Bar, ist ganztägig geöffnet. Hier trifft man sich zum leichten Lunch, zum traditionellen englischen High Tea, zum Aperitif oder auch nur so mit Freunden und lässt die schöne Altstadt und den Cathedral Square auf sich wirken.

Ein eigenes Konferenz-Zentrum auf insgesamt 600 Quadratmetern mit modernster technischer Ausstattung lassen das Kempinski Hotel Cathedral Square auch bei Geschäftsreisenden und Veranstaltungsplanern punkten. Sechs unterschiedlich große Tagungs- und Sitzungsräume stehen zur Verfügung – ideal für kleinere und größere Besprechungen in angenehmer Atmosphäre.

Der neoklassizistische Ballsaal ist DER Veranstaltungsort für bedeutende Empfänge und Bankette in Vilnius. Mit seinem Glasdach ist er lichtdurchflutet, was am Abend für eine ganz besondere Stimmung sorgt. Der Grand Ballroom bietet insgesamt bis zu 200 Personen Platz, bei Theaterbestuhlung 150 und bei einem Gala-Diner 120.

Mit dem Kempinski The Spa bietet das Kempinski Hotel Cathedral Square einen exklusiven Spa- und Wellnessbereich, der in Vilnius einzigartig ist – eine Oase der Ruhe und Entspannung. Auf 600 Quadratmetern findet sich hier alles zum Entspannen und Wohlfühlen – für Hotelgäste aber auch für externe Besucher. Sechs Behandlungsräume stehen für das Relax-Programm bereit. Im Angebot befinden sich individuell zugeschnitte Programme, Gesichtsbehandlungen, Maniküre und Pediküre. Eingesetzt werden hierbei die hochwertigen Kosmetikprodukte von Elemental Herbology und Daniele de Winter, die in Litauen exklusiv im Kempinski The Spa zu haben sind. Zum Workout geht es in den modernen Fitness-Bereich oder den beheizten Indoorpool – und anschließend vielleicht noch in eine der beiden Saunen, die finnische oder die Dampfsauna.

Der internationale Flughafen von Vilnius ist lediglich sieben Kilometer vom Hotel entfernt, die Fahrt dauert nur etwa 15 Minuten.

Vilnius gilt als Juwel unter den baltischen Städten. Die Hauptstadt Litauens ist mit rund 580.000 Einwohnern nicht nur die größte Stadt des Landes sondern auch das kulturelle und ökonomische Zentrum. Die aufgrund der zahlreichen Kirchen auch „Rom des Ostens“ genannte Stadt wird von den Flüssen Vilnia und Neris durchzogen. Die unbedingt sehenswerte Altstadt, die seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, zählt zu den größten und am besten erhaltenen Europas und beeindruckt durch ihre bemerkenswerten Bauwerke des Barocks, des Klassizismus, der Gotik und Renaissance. Aufgrund der verschiedenen nationalen und kulturellen Einflüsse wirkt Vilnius wie ein Miniatur-Europa in einer Stadt. Auch wirtschaftlich spielt Vilnius eine nicht zu unterschätzende

Rolle und gilt als eines der größten Finanzzentren der baltischen Staaten. Wichtige Banken und zahlreiche Vertretungen globaler Unternehmen haben ihren Sitz in der Stadt.

 

Pressekontakt:

Kerstin Heinen • Director Corporate Communications • Kempinski Hotels
c/o Hotel Adlon Kempinski
Unter den Linden 77 • 10117 Berlin • Germany
Tel +49 30 2261-1942 • Fax +49 30 2261-1061
kerstin.heinen@kempinski.com • www.kempinski.com/press