Hintergrundtitle="Hintergrund" />

Signature Dessert

Die Geschichte der Rieslingtorte:

…es war einmal im Rheingau.

Ich der tapfere Karl wurde 1775 in die Welt geschickt, um bei dem Fuldaer Bischof die Erlaubnis zur Weinlese im Rheingauer Klostergut Johannisberg einzuholen. Auf diesem Weg lauerte mir aber mein missgünstiger Konkurrent Ferdinand auf, so dass ich verspätet zu Ernte zurückkehren konnte. Als ich schließlich auf dem Johannisberg eintraf, ist die Ernte bereits in Fäulnis übergegangen.Mit großer Hilfe meines besten Freundes Oskar und meines Hundes Grandpatte verkelterte ich die Trauben und entdeckte die Spätlese.

Es begab sich zu einer Zeit, da das Schloss in neuem Glanz erstrahlte und ich, Karl, der Spätlesereiter, zur Feier des Tages meinen guten Freund Guido Müller den Chefpatisser des Schlosses besuchte. Für ihn hatte ich ein besonderes Geschenk dabei: Ein Fläschchen 1775er Spätlese.

Gülden funkelte der Wein im Glase und seine Größe inspirierte den Meister, etwas süßes, etwas Einzigartiges zu kreieren.
Der Meister zog sich sogleich mit drei herrlichen, flüssigen Inhalten des Schlossweingutes, fruchtigen Riesling - Trauben vom Erbacher Schlossberg, frischen Rheingauer Landeiern und Mandeln aus dem Piemont in seine Patisserie zurück und begann mit der Arbeit. Am nächsten Morgen präsentierte er stolz seine Kreation, die er mir zu Ehren Karl-Riesling-Torte nannte.

Die Hundepfote auf der Rieslingtorte verkörpert den Hund „Grandpatte“ der an diesem Morgen über die Torte gelaufen ist, daher die Hundepfote als Siegel. Der für den Riesling bekannte Rheingau verfeinert die Creme der Torte mit einem feinen Ton von Weißwein.

Das Stück kostet 4,50 € und ist selbstverständlich auch zum Mitnehmen.