Signatur-Gericht – Kalbsbeuschel im ÉS Bisztró | Kempinski Hotel Corvinus Budapest

Signatur-Gericht – Kalbsbeuschel

Probieren Sie eine einzigartige, ungarische Spezialität, die in den letzten Jahren von den Menükarten des Landes verschwunden ist, so dass eine ganze Generation heranwuchs, ohne zu wissen, was es eigentlich ist -Kalbsbeuschel (szalontüdő).​ 

Das Kempinski Hotel Corvinus Budapest hat es sich zum Ziel gesetzt, dieses Gericht der Allgemeinheit wieder näherzubringen und es daher zum ‚Signatur-Gericht‘ seines Restaurants ernannt.

Genießen Sie diesen einzigartigen, reichhaltigen und geschmackvollen Eintopf aus Kalbslunge und Zunge. Dazu werden traditionell Knödel serviert. Beuschel wird auch wahlweise vom Kalb, Rind, Schwein, Lamm oder vom Fisch gekocht.

Geschichte des Szalontüdő
Die von Wien beeinflusste Küche der Monarchie ließ Innereien zur gefragten Spezialität werden. Lungen und Zungen Eintopf war ein beliebtes Gericht der gehobenen Mittelklasse und jüdischer Familien. Der Begriff beuschel oder Kalbslunge wurde zum Synonym für „Lunge“ und auch „Stethoskop“. (Die direkte Übersetzung von beuscheltelefon ist „Lungentelefon“). Obwohl es sich nicht um ein ausschließlich jüdisches Gericht handelte, bekam man die qualitativ hochwertigsten Lungen beim jüdischen Metzger, da für dieses Rezept kein Blut mehr in der Lunge seien durfte, eine Kunst, die die koscheren Metzger oder sochets am besten beherrschten. Die daraus gewonnene weiße Lunge, statt der gewöhnlichen grauen Lunge, macht diesen Eintopf zum besonderen Genuss.

Die Inspiration zum Signatur-Gericht
Es war das erste Gericht, das Küchenchef Roland Holzer zu kochen lernte, als er mit seiner Kochausbildung anfing. Seitdem ist der reichhaltige Szalontüdő eines seiner Lieblingsgerichte.

Wollen Sie sich selbst von der Einzigartigkeit unseres Signatur-Gerichtes überzeugen? Dann buchen Sie einfach nur einen Tisch im ÉS Bisztró. Für Tischreservierungen kontaktieren Sie uns bitte entweder telefonisch unter +36 1 429 3990 oder per E-Mail an info@esbisztro.hu.